anspielbar - Front des Kinderspielladensanspielbar - Spiele und Spielwaren im Kreyen-Centrumanspielbar - Front des SammelkartenSpielplatzes 
Spiele und Spielwaren im Kreyen-Centrum

Ganz herzlichen Dank an die vielen lieben Leute, die uns auch an unseren letzten Tagen noch einmal besucht haben um einzukaufen.
Herzlichen Dank für die vielen freundlichen Worte und guten Wünsche und für die Abschiedsgeschenke. Es hat uns tief bewegt.
Es tut uns nur leid, daß wir durch den Trubel in den letzten Tagen nicht die Möglichkeit hatten, Euch allen auch angemessen zu danken
für die Grußkarten, die Schokolade, den Kuchen, den Geschenkkorb, die Flasche Sekt und die individuell gefertigten Tassen.
Bitte fühlt Euch alle coronatauglich dankend umarmt.
Es ist traurig, daß wir den Laden aufgeben mußten,
aber es freut uns sehr, so viele liebe Menschen durch den Laden kennengelernt und uns mit ihnen angefreundet zu haben.
Da bewahrheitete sich wieder einmal der inoffizielle Slogan des Kreyen-Centrums: Wir haben die besten Kunden.
Ganz herzlichen Dank von Bettina und Karsten.

anspielbar - Sammelkarten-Infos

Allgemeine Infos

Keine Turniere mehr bei anspielbar:
Schweren Herzens haben wir uns dazu entschlossen, unseren Laden nach 14 1/2 Jahren am 12. September 2020 zu schließen. Leider lassen uns die zunehmenden persönlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen keine andere Wahl.
Wir danken Euch allen für Eure Treue.
Wir möchten Euch zudem bitten, Eure Gutscheine und Gut-Punkte bis zum 12. September einzulösen, da sie danach ihre Gültigkeit verlieren.
Auch noch nicht abgeholte Preise und Promo-Materialien müssen bis zum 12. September abgeholt werden, danach ist es nicht mehr möglich, sie von uns zu erhalten.

 

Yu-Gi-Oh!

Neuigkeiten für Yu-Gi-Oh!-Spieler

Yu-Gi-Oh! - Turnier-Nachlese

 

Magic: The Gathering

Neuigkeiten für Magic: The Gathering-Spieler

Magic: The Gathering - Turnier-Nachlese

 

Beliebte Turnierformate

Zu unseren Kernkompetenzen gehörte die Veranstaltung von Sammelkarten-Turnieren, die (vor dem Corona-shutdown im Frühjahr 2020) seit unserem Eröffnungsjahr 2006 wöchentlich bei uns stattfanden.
Seit 2007 waren wir offizieller Turnierveranstalter für Yu-Gi-Oh!-Turniere (seit 2016 unter dem Namen Official Tournament Store, kurz OTS), seit 2011 waren wir offizieller Turnierveranstalter für Magic: The Gathering-Turniere (WPN-Store).
2018 und 2019 veranstalteten wir auch gelegentlich Star Wars X-Wing-Turniere.
Bei allen lokalen Turnieren war immer mindestens ein Judge (Schiedsrichter) für das betreffende Spiel anwesend, bei Qualifikations-Turnieren waren es gewöhnlich zwei oder mehr.
Bei unseren Yu-Gi-Oh!- und Magic-Veranstaltungen handelte es sich fast ausschließlich um offizielle Veranstaltungen, unabhängig ob sie 'competitive' oder 'casual' waren. Meist handelt es sich dabei um Turniere. Sie waren in der Regel als Sealed, Boosterdraft oder als Constructed-Format (etwa advanced constructed, Standard, Commander) angekündigt worden. Für die jeweiligen Formate gibt es spezielle Deckbauregeln des Spielherstellers, die für die Turnierteilnahme jeweils beachtet werden mußten.
Gewöhnlich wurde bei unseren Turnieren das sogenannte Schweizer System (Swiss Rounds) gespielt, d.h. niemand scheidet bei einer Niederlage aus, sondern spielt in der Folgerunde gegen einen Spieler, der genauso gut oder schlecht steht, wie er selbst. Ein freiwilliges Ausscheiden aus dem Turnier war aber selbstverständlich jederzeit möglich.

Da wir in den zurückliegenden Jahren bei unseren regelmäßig wiederkehrenden Spielern den Eindruck gewannen, daß ihnen unser Turnierprogramm in der Regel so viel Spaß machte, wie uns, werden wir die folgende Zusammenstellung der wiederkehrenden Turnierformate auf dieser Webseite erhalten, solange wir diese Domain noch fortführen.

open dueling/freies Spiel

Streng genommen kein Turnierformat ist das open dueling, für das die Deckbauregeln der entsprechenden Turnier-Formate gelten. Die Spielstruktur ist jedoch ganz frei, gegen wen man wie oft spielt, entscheiden die Spieler selbst, es werden auch keine Spielergebnisse eingetragen und folglich gibt es auch keine Standings am Ende der Events.
In den letzten Jahren wurden gewöhnlich unsere Yu-Gi-Oh!-Sneak Peek-Veranstaltungen als open dueling abgehalten. Wenn man nach dem Öffnen seiner Booster keine Lust hatte, mit den erhalten Karten ein Deck zum Spielen zu bauen, konnte man beim open dueling auch gleich mit Gleichgesinnten beginnen, zu tauschen.

sealed

Sealed-Turniere fanden zumeist bei Sneaks (YGO) oder PreReleases (MtG) neuer Boostereditionen statt. Mit der Startgebühr erwarb man - je nach System 5 oder 6 - Booster. Jeder Spieler öffnet seine eigenen Booster und stellt ausschließlich aus ihrem Inhalt ein spielbares Deck für das Turnier zusammen, das im Falle von Yu-Gi-Oh! nur 20, im Falle von Magic nur 40 Karten enthalten muß. Es dürfen alle gezogenen Karten in der vorhandenen Menge gespielt werden. Standardländer für Magic Turniere wurden von uns leihweise zur Verfügung gestellt.
Bei Magic handelt es sich bei dem PreRelease-Packs in den letzten Jahren um Papp-Deckboxen, die gewöhnlich 6 Booster, 1 Foil-Karte aus dem Set mit Datumsaufdruck und einen Lebenspunkte-Spin-Down-Würfel enthalten.
Bei den Yu-Gi-Oh!-Sneak Peeks erhält der Spieler zumeist 5 in durchsichtige Folie eingeschweißte Booster und eine einzelne Foil-Karte aus dem Set.

Launch-Events neuer Decks wurden bei uns gewöhnlich als 'sealed Deck'-Turniere angeboten, da man mit den originalverschlossenen neuen Decks spielt.

Boosterdraft

Boosterdraft ist ein Format, das bei uns vor allem bei Magic gespielt wurde. Auch hier beinhaltete die Startgebühr den Preis für die ausgegebenen Boostern pro Teilnehmer - bei Magic gewöhnlich 3 Stück. Allerdings werden die Booster nacheinander innerhalb eines sogenannten 'Draftpools' geöffnet. Alle Spieler des Draftpools öffnen ihren ersten Booster und suchen sich eine Karte aus (first pick), dann werden die übrigen Karten des Boosters an den linken Spieler weitergegeben, der dann den zweiten pick bei diesem Booster hat, man selbst hat den zweiten pick bei dem Booster des rechten Spielers. Die Karten der ersten Booster werden so lange herumgegeben, bis alle Karten verteilt sind. Danach werden die zweiten Booster in der selben Art nach rechts weitergegeben, die dritten wieder nach links. Bei Magic wird aus den ausgesuchten/gedrafteten Karten das Turnierdeck mit mindestens 40 Karten zusammengestellt, auch hier stellen wir leihweise Standardländer zur Verfügung. Das dem Draft folgende Swiss-Turnier wird 'best of three' gespielt.

Bei Yu-Gi-Oh! haben wir mit Battle Pack 3 (Monster League) Boosterdrafts veranstaltet, in diesem Falle hatten alle Monster jeden Typ und jeder Spieler erhielt 6 Booster zum Verdraften, die immer paarweise geöffnet und gemischt werden, bevor die erste Karte gepickt wird.

Ein Fun-Format (und damit casual) für einen Draft ist ein Chaos-Draft, der sowohl bei Magic als auch bei Yu-Gi-Oh! funktioniert. Hierbei gibt es drei zufällige Booster je Spieler (bei Yu-Gi-Oh! drei 9-Karten-Booster), die nach den oben genannten Regeln verdraftet werden. Auch hier gilt bei Yu-Gi-Oh!, das beim Draft alle Monster jeden Typ haben.

Constructed

Constructed Format bedeutet, daß die Spieler ihr eigenes, regelgerechtes Deck zum Turnier mitbringen. Sämtliche Karten eines Decks müssen bei einem offiziellen Turnier in einheitlichen Kartenhüllen stecken, für das Extradeck (YGO) dürfen auch andersfarbige Hüllen verwendet werden. Proxies (Platzhalter für nicht vorhandene Karten) sind bei offiziellen Turnieren nicht gestattet.
Bei Turnieren unter Wettbewerbsbedingungen (competitive) war im constructed-Format bei der Turnieranmeldung immer auch eine Deckliste abzugeben, in der die genauen Namen der Karten und ihre jeweilige Anzahl aufgeführt sein muß.

Bei Magic und Yu-Gi-Oh! gibt es verschiedene constructed-Formate, für die es unterschiedliche Deckbauregeln gibt und für die auch jeweils verschiedene Kartenpools zur Verfügung stehen. Einige Formate werden im folgenden genauer dargestellt:

Magic - constructed

Brawl: Seit Dominaria gibt es das Format Brawl, ein 'Standard Tiny Commander'.
Wie im Standard müssen die gewählten Karten standardlegal sein, allerdings gilt für Brawl nicht die Standard-Banned-Liste, sondern eine modifizierte. Wie im Commander darf jede Karte nur 1 x im Deck vorhanden sein - abgesehen von Standardländern - und es muß jeweils die Farbidentität gegeben sein, das heißt die Karten des Decks dürfen nur Manafarben haben, die auch der gewählte Commander hat. Der Commander darf jede legendäre Kreatur oder Planeswalker sein, das Deck enthält inklusive Commander nur genau 60 Karten, es gibt kein Sidedeck.
Da wir regelmäßig 1 vs. 1 spielten, startete jeder Spieler mit 25 Lebenspunkten (im Multiplayer 30 Lebenspunkte).
Siehe zu dem Format auch die offizielle Wizards-Seite externer linkhttps://magic.wizards.com/de unter dem Menüpunkt 'Spielen > Formate > Brawl'.

Commander: Bei dem offiziellen Turnierformat Commander spielt man eine legendäre Kreatur als 'Commander', sowie ein 99-Karten Deck, in dem - abgesehen von Standardländern - jede Karte nur ein mal enthalten sein darf. Die im Deck enthaltenen Karten dürfen nur die Farben haben, die der Commander hat (Farbidentität). Die meisten Karten sind in einem Commanderdeck erlaubt, allerdings gibt es eine Banned-Liste. Details zum Deckbau und den verbotenen Karten finden Sie unter dem entsprechenden Menüpunkt 'Commander' auf der offiziellen Wizards Seite externer linkhttps://magic.wizards.com/de.
Wir spielten Commander allerdings nicht als Multiplayer-Format sondern 1 gegen 1 mit 40 Lebenspunkten pro Spieler. Die Runden wurden 'best-of-three' gespielt, es gibt aber kein Sidedeck, aus dem zwischen den Runden 'geboarded' wird.

Highlander: Gelegentlich veranstalteten wir Highlander-Turniere bei Magic. Diese Turniere sind offizielle Turniere, es handelt sich hierbei jedoch um ein Casual-Format, zu dem es keine offiziellen Deckbauregeln gibt.
Für ein Highlander-Deck braucht man mindestens 100 Karten, in dem - abgesehen von Standardländern - jede Karte nur einmal vorhanden ist. Bei unseren Highlander-Turnieren gilt jeweils die (nichtoffizielle) aktuelle Banned-Liste, die auf der Fan-Seite externer linkHighlanderMagic zu finden ist. Außerdem sind - wie bei allen offiziellen Turnieren - bei uns WCD, CE und IE-Karten nicht erlaubt.
Im Format Highlander wird bei einer Rundenzeit von 60 Minuten 'best-of-three' gespielt, es gibt kein Sideboarding.

Legacy: Beim offiziellen Legacy-Format muß das Deck mindestens 60 Karten enthalten, das Sidedeck bis zu 15 Karten und abgesehen von Standardländern darf jede Karte nur vier mal im Deck vorhanden sein. Bei diesem Format sind Karten aus allen Editionen erlaubt, allerdings gibt es eine Banned-Liste mit verbotenen Karten, die unter dem Menüpunkt 'Legacy' auf der offiziellen Wizards Seite externer linkhttps://magic.wizards.com/de.

Modern: Beim offiziellen Modern-Format muß das Deck mindestens 60 Karten enthalten, das Sidedeck bis zu 15 Karten und abgesehen von Standardländern darf jede Karte nur vier mal im Deck vorhanden sein. Grundsätzlich sind alle Karten mit dem 'neuen' Frame erlaubt (ab 8. Edition), welche Sets das genau sind und welche Karten bei diesem Format trotzdem verboten sind, findet man unter dementsprechenden Menüpunkt 'Modern' auf der offiziellen Wizards Seite externer linkhttps://magic.wizards.com/de.

Pauper: Ein Deck im 'Bettler'-Format darf nur Commons enthalten. Man darf seltenere Karten spielen, wenn diese in zumindest einer Magic-Edition als Common erschienen sind.
Wie bei vielen anderen constucted-Formaten muß das Pauper-Deck mindestens 60 Karten enthalten, das Sideboard darf bis zu 15 Karten enthalten und von keiner Karte - abgesehenden von Standardländern - dürfen mehr als 4 Exemplare gespielt werden.
Die bei uns geltenden, offiziellen Deckbauregeln inklusive Banned-Liste, auch wenn sie sich auf der Wizards-Seite nur auf das Online-Spiel bezieht, finden sich bisher nur auf englisch auf der offiziellen Wizards-Seite (externer linkhttps://magic.wizards.com/de) unter dem Menüpunkt 'Pauper' - im online-Magic!.

Pioneer: Beim offiziellen Pioneer-Format (dem 'neuen' Modern) muß das Deck mindestens 60 Karten enthalten, das Sidedeck bis zu 15 Karten und abgesehen von Standardländern darf jede Karte nur vier mal im Deck vorhanden sein. Grundsätzlich sind alle Karten seit Rückkehr nach Ravnica (RTR) erlaubt, welche Sets das genau sind und welche Karten bei diesem Format trotzdem verboten sind, findet man unter dementsprechenden Menüpunkt 'Pioneer' auf der offiziellen Wizards Seite externer linkhttps://magic.wizards.com/de.

Standard: Dies ist eines der von uns regelmäßig angebotenen constructed-Formate. Bei Standard sind nur Karten erlaubt, die im aktuellen Hauptset und den beiden letzten Blöcken aufgelegt wurden. Sie dürfen aber auch aus anderen Sets stammen, wenn die Karten in den erlaubten Sets neu aufgelegt wurden. Das Deck muß mindestens 60 Karten enthalten, das Sidedeck bis zu 15 Karten und abgesehen von Standardländern darf jede Karte nur vier mal im Deck vorhanden sein.
Die offiziellen Deckbauregeln nebst der gelegentlichen offiziellen Banned-Liste finden Sie unter dem Menüpunkt 'Standard' auf der offiziellen Wizards Seite externer linkhttps://magic.wizards.com/de.

Two-Headed Giant: Beim Two-Headed Giant (2HG) handelt es sich um ein Team-Format, in dem die Partien 2 gegen 2 gespielt werden. Die Teams teilen sich jeweils die Züge und die Lebenspunkte. Jedes Team hat 30 Lebenspunkte und gespielt wird die Runde als 'best of one'. Detailliert dargestellt wird dieses Format unter dem Menüpunkt 'Two-Headed Giant' auf der offiziellen Wizards Seite externer linkhttps://magic.wizards.com/de.
Wir spielten 2HG meist als sealed - oft am zweiten PreRelease-Tag eines neuen Sets -, bei dem die Teams aus jeweils zwei PreRelease-Sets, also gewöhnlich 12 Boostern, zwei Decks für das Turnier bauten. 'Normales' sealed spielten wir bei 2HG mit 8 Boostern.
Falls man keinen Partner für das 2HG hatte, sprang gerne auch unser hauseigener Magic-Spieler als Partner ein.

nach oben

Yu-Gi-Oh! - constructed

advanced constructed: Die meisten unserer Yu-Gi-Oh!-Turniere wurden im Format advanced constructed angeboten. Eine Liste mit den aktuell in diesem Format verbotenen oder limitierten Karten ist auf der offiziellen Konami-Webseite externer linkhttps://www.yugioh-card.com/de/ zu finden.
Die Decks müssen 40 bis 60 Karten enthalten, Side- und Extradeck können 0 bis 15 Karten enthalten. Insgesamt darf jede erlaubte Karte bis zu drei mal in den Decks vorhanden sein, die laut Banned-Liste semilimitierten Karten maximal zwei mal, die limitierten maximal ein mal und die verbotenen Karten gar nicht.

ChaosTurnier: Das ChaosTurnier ist ein gewöhnliches advanced constructed-Turnier mit veränderlichen Rahmenbedingungen. Wegen dieser in unregelmäßigen Zeitabständen erfolgenden Änderungen verzichteten wir bei diesen Turnieren auf ein Timeout, die Runden dauern, bis sie zuende sind.
Zu Beginn des jeweiligen ChaosTurniers wurde eine Liste mit 20 möglichen, global geltenden Regeländerungen ausgehängt. In unregelmäßigen, zufällig bestimmten Zeitabständen wird zufällig eine der 20 möglichen Regeln bestimmt, die dann bis zum Beginn des nächsten Zeitabschnittes für alle Turnierteilnehmer galt. Wir sorgten auch dafür, daß nicht zufällig kurz hintereinander die selbe Sonderregel galt.

Goat Kontrolle: Hierbei handelt es sich um ein Zeitreise-Format in die Mitte des Jahres 2005.
Daher limitierten wir den Kartenpool auf die zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Kartensets. Es sind bei unseren 'Goat Kontrolle'-Turnieren alle Karten erlaubt gewesen, die erstmals bis einschließlich 'The Lost Millennium' (oder anders gesagt: vor 'Cybernetic Revolution') erschienen waren. Wir ließen auch spätere Nachdrucke der erlaubten Karten zu, aber - wie bei jedem offiziellen Turnier - keine Proxies.
Daneben galt bei diesen Turnieren die Liste der verbotenen und limitierten Karten vom 01.04.2005.
Das Deck mußte mindestens 40 Karten enthalten. Insgesamt durfte jede erlaubte Karte bis zu drei mal im Deck vorhanden sein, semilimitierte Karten maximal zwei mal, limitierte maximal ein mal und die verbotenen Karten gar nicht.
Beim Turnier selbst galten die Spielmechaniken dieser Zeit:
- Unter anderem galt die 'Beschwörungspriorität': 2005 konnte man auf den Game State 'Monster beschwören' Zündeffekte aktivieren. Das wurde erst 2012 aus dem TCG entfernt.
- Ein Match konnte nicht unentschieden enden, die Timeout-Regelung sah 5 Extrazüge vor (letzteres wurde erst 2018 aus dem TCG entfernt).
>> Details und Ressourcen ausklappen

Highlander: Hierbei handelte es sich um ein Spezial-Format, das sich am gleichnamigen Magic-Format orientiert.
Es gilt die aktuelle Liste der verbotenen und limitierten Karten für advanced constructed, zu finden auf der offiziellen Konami Seite externer linkhttps://www.yugioh-card.com/de/. Alle Karten, die auf der aktuellen Liste nicht verboten sind, sind für das Highlander-Deck auf 1 limitiert. Ansonsten gelten die aktuellen Regeln.

Prä-Link: Hierbei handelt es sich um ein weiteres Zeitreise-Format, bei dem die advanced constructed-Banned-Liste vom 12.06.2017 galt und alle Karten die in 'Link Strike' (Release am 20.07.2017) und darauf folgenden Sets erstmals erschienen sind, verboten waren. Außerdem galten natürlich die Prä-Link Regeln.
Die fragliche Liste der verbotenen und limitierten Karten ist aktuell noch auf der offiziellen Konami Seite (externer linkhttps://www.yugioh-card.com/de/) im Archiv der Listen verbotener und limitierter Karten zu finden. Auf unserer Webseite stellen wir diese Liste außerdem als .pdf zur Verfügung (https://anspielbar.karstenlege.de/FL_2017_06_DE.pdf, neues Fenster).

* NEU *Real Tag Duel: Da unsere Tag Team Duel-Regeln zum Teil als unlogisch empfunden wurden, hatten wir uns mit unseren Judges und erfahrenen Tag-Duel-Spielern, allen voran Sascha Tebben, zusammengesetzt und beraten. Die untenstehenden Tag Team Duel-Regeln sind danach eher Team-Duel-Regeln.
'Echtes' Tag-Duel besteht auch aus 2 Spielern je Team, aber es gibt nur ein Spielfeld, es werden die normalen Yu-Gi-Oh!-Spielregeln angewandt und jeder Spieler hat sein eigenes Deck - das jeweils advanced constructed legal sein muß. Es wird 'best-of-one' gespielt. Jedes Team startet allerdings mit 16.000 Lebenspunkten.
Bei der Turnieranmeldung bestimmen die Teams, wer Spieler A und wer Spieler B ist und während des Turniers muß folgende Zugreihenfolge beachtet werden:
- Spieler A von Team 1,
- Spieler A von Team 2,
- Spieler B von Team 1,
- Spieler B von Team 2 und so fort.
Daraus folgt: es kann nur der zuletzt aktive Gegenspieler auf einen Zug reagieren.

Speed Duel: Die Speed-Duel-Regeln sind eine minimierte Form der gewöhnlichen Yu-Gi-Oh!-Regeln, vielen Yu-Gi-Oh!-Spielern sind sie schon aus dem Videospiel bekannt. Bisher gibt es grundlegende Regeln zum Speed Dueling auf der offiziellen Konami Seite externer linkhttps://www.yugioh-card.com/de/ unter dem entsprechenden Menüpunkt. Dort findet man auch ein .pdf der den Speed Duel Starten beiliegenden Regelreferenzen.
Die wichtigsten Änderungen zum 'normalen' Papier-Yu-Gi-Oh! (Master Dueling):
- jeder Spieler startet mit 4000 Lebenspunkten,
- das Deck enthält zwischen 20 und 30 Karten, das Extradeck zwischen 0 und 5 Karten,
- es gibt je Spieler nur 3 Monster und 3 Fallenzonen, keine Pendelzonen und keine Extra-Monsterzonen,
- jeder Duellant bestimmt vor dem Duell verdeckt eine Fähigkeitskarte/Skill-Karte, die während des Duells für ihn gilt.
In Speed Duel Turnieren sind nur Karten erlaubt, die das 'Speed Duel' Wasserzeichen im Textfeld tragen, es gibt (bisher) keine Verbotenen-/Limitierungsliste.
Abgesehen von den Skill-Karten sind alle Speed Duel Karten auch im Master Dueling erlaubt, wenn sie nicht durch die Liste der verbotenen und limitierten Karten ausgeschlossen sind.
Speed Duel-Turniere können als sealed oder als constructed angekündigt werden.

Tag Team Duel:


Tag Team Dueling Regeln bei anspielbar

Download der Regeltextes unter https://anspielbar.karstenlege.de/tagdueldt.txt (neues Fenster)

Grundlage: Konami, USA auf http://www.yugioh-card.com/en/league/dueling/tag_dueling.html vom 27.08.2013,
übersetzt, modernisiert und leicht modifiziert von Karsten Lege, anspielbar in Oldenburg im Februar 2018 für eigene Tag-Team Duel-Turniere, letztes Update am 20.07.2019.
Wenn Sie die obenstehende Adressangabe in die Adresszeile Ihres Browsers kopieren und die Seite besuchen, verlassen Sie die Webpräsenz von anspielbar.

A. Grundregeln

- Es spielen zwei Teams aus je zwei Duellanten gegeneinander (jeweils bezeichnet als Duellant A und Duellant B). Die Teamkameraden sitzen nebeneinander, das gegnerische Team sitzt ihnen gegenüber. Bei einem Turnier wird die Bezeichnung der Duellanten (A oder B) bei der Anmeldung festgelegt und kann danach nicht mehr geändert werden.

- Jeder Duellant hat seine eigenen 5 Main-Monsterzonen.

- Jeder Duellant hat seine eigenen 5 Zauber- und Fallenzonen mit zwei Pendelzonen.

- Jeder Duellant hat seine eigene Deckzone und Extradeck-Zone.

- Auf jedem Tisch gibt es 4 Extra-Monsterzonen, deren Anordnung der von zwei nebeneinanderliegenden Einzelspieler-Spielfeldzonen entspricht. Jeder Duellant kann nur die direkt vor ihm liegenden Extra-Monsterzonen nutzen.

- Jeder Duellant hat sein eigenes Deck, es gibt also 2 Decks je Team.

- Jeder Duellant hat seinen eigenen Friedhof. Jeder Duellant kann den Friedhof des Teamkameraden wie den eigenen benutzen.

- Jedes Team hat Team-Lebenspunkte in Höhe von 16.000. Wenn diese Lebenspunkte auf 0 sinken, hat das Team verloren.

- Jeder Duellant kann nur 1 Spielfeldzauberkarte zur Zeit spielen.

- Jeder Duellant hat sein eigenes Extra Deck. Jeder Duellant kann nur aus seinem eigenen Extra Deck beschwören.

- Jeder Duellant kann jede Monster Karte, die auf der eigenen Teamseite im Spiel ist - also auch die des Teamkameraden -, für Tribut-, Ritual-, Extra Deck- und vergleichbare Beschwörungen verwenden.

- Duellanten dürfen keine Zaubergeschwindigkeit 1 Effekte auf den Feldern des Teamkameraden aktivieren.

- Teamkameraden dürfen sich frei über alle spielrelevanten Inhalte austauschen, miteinander sprechen und ihre Handkarten vergleichen. Die Teamkameraden müssen sich einigen, bevor einer der beiden Duellanten einen Spielzug macht, bei dem er Karten des Teamkameraden verwendet. Jede Kommunikation muß verbal erfolgen, in einer Sprache, die beide Teams verstehen und laut genug, damit auch das Gegnerteam es verstehen kann.

- Ein Team verliert, wenn die Team-Lebenspunkte 0 erreichen oder einer der Duellanten dieses Teams keine Karte aus seinem Deck mehr ziehen kann, wenn er es müßte, also decktot ist.

- Wenn einer der Duellanten eine spezielle Siegbedingung erreicht (z.B. 'Letzter Countdown' oder 'Exodia, die Verbotene'), gewinnt sein Team.

- Es gilt die aktuelle Liste der verbotenen und limitierten Karten in der Version 'advanced constructed'.

- Limitierte Karten werden je Team und nicht je Duellant gezählt. Von jeder limitierten Karte darf also nur 1 Exemplar in dem Deck des einen oder des anderen Team-Mitgliedes sein, so daß das Team insgesamt über 1 Exemplar verfügt.

- Semilimitierte Karten werden je Team und nicht je Duellant gezählt. Von allen semilimitierten Karten dürfen also nur in einem Deck des Teams 2 Exemplare vorhanden sein oder in beiden Decks je 1 Exemplar, so daß das Team insgesamt maximal über 2 Exemplare verfügt.

- Beide Duellanten des Teams dürfen jeweils bis zu 3 Exemplare der Karten im Deck haben, die nicht auf der aktuellen Liste der verbotenen und limitierten Karten stehen, so daß das Team insgesamt über bis zu 6 Exemplare verfügen kann.

B. Spielzug-Abfolge

- Die Duellanten des selben Teams sitzen nebeneinander, Duellant A sitzt rechts von Duellant B. Team 1 besteht aus den Duellanten 1A und 1B, Team 2 besteht aus den Duellanten 2A und 2B. Die Teams wechseln sich bei jedem Zug ab. Die Runde startet mit Duellant A des Teams, das vereinbarungsgemäß den ersten Zug hat, Team 2 startet ebenfalls mit seinem Duellant A.
Die Spielzugreihenfolge ist also:

und so fort, bis ein Team gewinnt.
Bereits Duellant 1A hat eine Draw Phase. Der erste Duellant, der eine Battle Phase hat, ist Duellant 2B im Zug 4 des Spiels.

- Tag Team Duelling Runden werden als 'Best of one' gespielt.

- Tag Team Duelling Runden haben 40 Minuten.

- Die Timeout-Regelung beim Tag Team Dueling entspricht der aktuell offiziellen Timeout-Regelung. Das heißt, der aktive Spieler beendet seine Spielphase. Damit endet das Duell.
Das Team mit mehr Lebenspunkten hat das Duell und damit die Runde gewonnen, wenn es keinen Unterschied in den Lebenspunkten der Teams gibt, endet das Duell/die Runde mit dem Ergebnis 'unentschieden'.

C. Angreifen:

- Der aktive Duellant kann nur mit Monstern in Angriffsposition angreifen, die in seinen eigenen Monsterzonen liegen. Duellanten dürfen nicht mit den Monstern ihrer Teammitglieder angreifen.

- Wenn auf der gegnerischen Feldhälfte ein Monster liegt, egal in wessen Monsterzonen, muß es angegriffen werden, bevor der Gegner direkt angegriffen werden kann.

D. Zusätzliche Regeln

- Während des Zuges eines Duellanten kann jeder der beiden Gegner - auch beide - Zaubergeschwindigkeit 2 oder höhere Effekte aktivieren.

- Wenn ein Duellant einen Effekt aktiviert oder eine Aktion macht, müssen den anderen Duellanten die Möglichkeit haben, der Kette einen Effekt hinzuzufügen oder auf die Aktion zu reagieren, bevor sie aufgelöst wird. Die Reihenfolge der Duellanten entspricht dabei der Spielzugreihenfolge. Alle Duellanten müssen passen, um die Kette oder die Aktion aufzulösen.

- Wenn mehrere Trigger Effekte zur selben Zeit aktiviert werden, wird als erstes der Effekt des aktiven Spielers der Kette hinzugefügt, dem folgt der Effekt seines Teamkameraden und schließlich die der Gegner in einer Reihenfolge, die sie selbst entscheiden.

- Für Karteneffekte, die sich auf die Anzahl von Zügen beziehen, zählt jeder Zug eines der vier Spieler.

E. Karteneffekte

- Wenn der Kartentext explizit einen 'Gegner' betrifft, wie zum Beispiel die Hand des Gegners, sein Deck, Extra Deck, Friedhof oder seine verbannten Karten, kann der Duellant, der den Karteneffekt aktiviert, einen Gegner auswählen.

- Wenn eine Karte nur die gegnerische Feldseite betrifft, wird die gesamte gegnerische Seite beziehungweise beide Gegner betroffen.

- Wenn eine Karte explizit alle Duellanten, Monster, Zauber oder Fallen betrifft, dann betrifft sie beide Teams, also alle 4 Duellanten.

- Wenn eine Karte 'beide Duellanten' betrifft, oder 'jeden Spieler', sind der Spieler, der den Effekt aktiviert, sowie der Gegner, der ihm direkt gegenüber sitzt, betroffen.

- Wenn eine Karte sich auf andere Karten bezieht, die 'du kontrollierst' oder in 'deiner' Hand, Deck, Extra Deck, Friedhof oder verbannt sind, bezieht es sich sowohl auf Deine als auch auf die Karten Deines Teamkameraden. Ebenso beziehen sich Karten, die sich auf Karten die 'dein Gegner kontrolliert' beziehen, auf die Karten beider Gegner.

- Ein Duellant kann seinem Teamkameraden erlauben, Monster in seinen Monsterzonen als Tribut-, Ritual-, Extra Deck-Beschwörung oder für andere vergleichbare Karteneffekte zu verwenden.

- Karten, die ein Duellant verdeckt gesetzt hat, können von seinem Teamkameraden angeschaut werden, aber sie müssen von dem Duellanten aktiviert werden, der sie gesetzt hat.

- 'Besitzer' ist, wie in einem Standard-Duell, der Duellant, aus dessen Deck die Karte ins Spiel gekommen ist.

- Wenn ein Karteneffekt den Gegner daran hindert, eine Aktion durchzuführen, hindert er beide Gegner.
Wenn eine Karte Dich daran hindert, eine Aktion durchzuführen, hindert sie Dich und Deinen Teamkameraden.

** Ende Regeln für Tag Team Dueling bei anspielbar **


Thousand Meeting: Hierbei handelt es sich um ein Charakter-Deck-Format aus dem OCG, das auch im TCG funktioniert.
Bei diesem Format gilt die aktuelle Banned-Liste, zu finden auf der offiziellen Konami Seite externer linkhttps://www.yugioh-card.com/de/. Dieser Regel werden sämtliche weiteren Deckbauregeln unterworfen!
Gespielt wurde bei uns 'best-of-three' ohne Sideboarding.
Durch Anregung von Eliana Pet, die uns auf das Format und eine englische Übersetzung der japanischen OCG-Regeln hingewiesen hatte, veranstalteten wir regelmäßig Thousand Meeting-Turniere. Die englische Übersetzung ist der Grundstock unserer Deckbauregeln für die Charakterdecks, die nach mehrfachen Bearbeitungen durch uns und interessierte Spieler entstanden. Einen Verweis auf unsere und deren Quelle findet man in unseren Deckbauregeln.
Mit der Unterstützung unserer Spielercommunity, allen voran Gerrit Mück, arbeiteten wir bis zuletzt an einer erweiterten Charakter-Basis.
Es sind am 16.03.2019 neue Charakter-Deck-Regeln dazugekommen, einzelne ältere Vorgaben wurden überarbeitet.
>> deutsche Regeln ausklappen

traditional constructed: Hierbei handelt es sich um ein offizielles Format, bei dem die 'traditional'-Spalte der aktuellen Liste der verbotenen und limitierten Karten gilt - damit sind alle aktuell verbotenen Karten limitiert (auf 1), die Liste finden man auf der offiziellen Konami Seite externer linkhttps://www.yugioh-card.com/de/.

nach oben

© Lege 2006 / 2020,
letzte Änderung am 13.09.2020.